Beratung und familienorientierte Begleitung


Der Zeitdruck in Kliniken und Praxen belastet Ärzte und Pflegende sehr. Sie lässt den Ärzten kaum Spielraum für eine ausführliche Anamnese, ganz zu schweigen von einer gründlichen Recherche nach zusätzlichen Informationen und Referenzfällen oder einer ausgedehnten Beratung mit praktische Tipps, die den Lebensalltag des betroffenen Kindes und dessen Familie erleichtern könnte. Außerdem sollten z.B. auch komplexere Selbstbehandlungen ausführlich, unter Berücksichtigung des häuslichen Umfeldes, erklärt werden, idealerweise sogar im häuslichen Umfeld.

Viele Eltern von betroffenen Kindern sind nach der Diagnose traumatisiert und hilflos. Die Suche nach nützlichen Informationen stellt sich schnell als sehr schwierig heraus. Dabei benötigen Eltern und Kinder nichts mehr als einen Anker in diesen schweren Zeiten. Wir möchten mit unserem Beratungsangebot dieser Anker für die Eltern und Kinder sofort nach der Diagnose sein. Supervisionierte Gespräche sollen den Eltern den Umgang mit der schweren Hautkrankheit ihres Kindes erleichtern. Auch die Einbindung der Geschwisterkinder ist uns wichtig. Hierfür werden Mediziner aus den Fachbereichen Sozialpädiatrie und Psychologische Betreuung involviert.

Bei bedürftigen Patienten sollen die Kosten der Vorbeugung, Behandlung und Nachbehandlung sowie notwendige Sachleistungen übernommen werden.

Mit unserem Beratungsangebot möchten wir betroffene Familien über medizinische Fragen hinaus durch eine individuelle, familienorientierte Begleitung bei ihren individuellen Bedürfnissen unterstützen.

Unterstützen Sie die Gründung unseres Beratungszentrums! Kontaktieren Sie uns! 

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit sehr gerne zur Verfügung. 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an